Interkulturelle Tanzstile als meditatives Erleben

Dieses Seminar vermittelt Basiskenntnisse von interkulturellen Tänzen. Sowohl individuell als auch gemeinschaftlich in Einzel- und Paarimprovisationen, im Reigen und im kreisen um einen Mittelpunkt herum. Mit ihren spezifischen Rhythmen und formgebenden Aspekten bewirken sie unter Einbeziehung der jeweiligen Musikbegleitung eine Erweiterung im persönlichen und im interkulturellem Tanz – Verständnis. Weiterführend werden diese innerhalb der unterschiedlichen Formierungen in einen Zustand der Meditation überführt. Durch den tänzerisch – körperlichen Bezug entsteht eine vollständige Präsenz des Augenblicks innerhalb eines wachen Bewusstseins. In diesen meditativen Momenten kann mit den tänzerischen Aspekten den teilnehmenden Personen auf eine besondere Weise eine Einheitserfahrung erfahrbar werden, in der das menschliche Bemühen nach Sinnfindung und gemeinsamer Zugehörigkeit seit je her begründet ist. Diese geht von einem gemeinsamen Ursprung menschlicher Existenz aus, auf dem sich die Besonderheiten nationaler Identität in gegenseitiger lebens- und umweltbedingter Vermischung herausgebildet haben.

Zur Anwendung kommen lateinamerikanische, europäische und orientalische Tänze, wie z.B. Walzer, Bachata – Salsa, Sufi – Kathak, Moderner Tanz

Das Seminar ist für einen vielfältig interessierten Personenkreis ausgerichtet; sowohl zur beruflichen Fortbildung und/oder zur persönlichen Weiterentwicklung. Die Teilnahme bedingt keine tänzerischen Vorkenntnisse, doch die Motivation sich auf die besondere Erfahrung von Rhythmus und leichten tänzerischen Vorgaben einlassen zu wollen.

15./16. Februar 2020
Samstag 10h – 20h und Sonntag 10h – 14h
Leitung: Anna Pohlmann

Anmeldung hier

Bei allen vom PITTH angebotenen Seminaren besteht die Möglchkeit kostenlos im Studio zu übernachten.