Inhalt

Inhalte

Grundkurs 1. Jahr
Im Grundlagenkurs werden Methoden des Tanzes und der Tanztherapie selbsterfahrungsorientiert vermittelt. Im Vordergrund steht dabei die persönliche Erweiterung von körperlicher, geistiger und emotionaler Wahrnehmungs- und Empfindungsschulung. Er dient zur beiderseitigen Entscheidung zur Fortführung der Weiterbildung. Bei Ausstieg erfolgt eine Bescheinigung zur Teilnahme
1. WE Körperwahrnehmung und Tanztherapeutische Methoden

Entstehung der Tanztherapie. Lebenspanorama. Theorie und Praxis der zu Grunde liegenden tanztherapeutischen Methoden des „Spiegelns” und der “Chace Work” im Rückblick auf Trudi Schoop und Marian Chace. Praxis des Chace Kreises.

Leitung: NN

2. WE Authentic Movement und Tanztheater

Theorie und Praxis der Methode des Authentic Movement von Stark Whitehouse und Janet Adler in diversen  Durchführungen. Ansatz des Instituts in Bezug zum Tanztheater.

Leitung: Anna Pohlmann

3.WE Ausdruckstanz – Zeitgenössischer Tanz und Tanztherapie

Grundlagen und Philosophie des Ausdruckstanzes in Bedeutung für die Entstehung der Tanztherapie. Der Zeitgenössische Tanz in seiner Vielfältigkeit der Tanzstile und in seiner zeitgemäßen Artikulation der „Abwesenheit“ in ihrer theoretischen und praktischen Relevanz

Leitung:  Magdalena Jäger

4. WE Einführung in die Ich – Selbst Psychologie

Neuere Säuglingsforschung und Entwicklungspsychologie. Definitionen und Aspekte der Theorie des „Selbst“ in interkultureller Betrachtung im Vergleich zur tiefenpsychologischen Sicht in Bezug zum Tanz und der Tanztherapie. Theorieseminar

Leitung: Anna Pohlmann

Intensivseminar: Körperschema und Körperbild

in Verbindung zur lebensgeschichtlichen Entwicklung. Gezeichnete Körperbilder und gemeinsame Betrachtung in verbal reflektierender Weise und im tänzerischen Ausdruck.

Leitung: Magdalena Jäger

5. WE Einführung in die Bewegungsanalyse nach Rudolf von Laban

Vermittlung – Beobachtung und Analyse der tänzerischen Bewegung mit dem Schwerpunkt der Antriebslehre von Rudolf von Laban.

Leitung: Bettina Kurtz

6. WE Spielen und sensomotorische Entwicklung

Spielentwicklung der psychodynamischen Entwicklungsstufen in Selbsterfahrung und Erarbeitung einer kurzen Tanztheatersequenz. Themen der Regression und Progression.  Vermittlung und Anwendung vom Kestenberg Movement Profile (KMP)

Leitung: Anna Pohlmann

7. WE Kreative Medien in der Tanztherapie

Vielfältigste Medien wie Malerei, Ton, Seile, Tücher etc. werden in ihrer Anwendung in der Tanztherapie erprobt und reflektiert im Zusammenhang zu Übergangsobjekten und dem intermediären Raum von Winnicott.  Einbezogen sind Fantasie- und Körperreisen.

Leitung: Magdalena Jäger

Aufbaukurs 2. Jahr
Theoretische Grundlagen der Tanztherapie werden mit tiefenpsychologischen Aspekten verbunden und mit den Methoden der Tanztherapie und des Tanzes zur psychotherapeutischen Tanztherapie weitergeführt. Dabei steht die individuelle Lebensgeschichte der TeilnehmerInnen im Vordergrund. Unter besonderen Voraussetzungen ist der Einstieg mit entsprechenden Vorerfahrungen möglich.

1. WE Übertragung, Gegenübertragung, Abwehrmechanismen und Widerstand

Deren Bedeutung für die tiefenpsychologisch durchgeführte Psychotherapeutische Tanztherapie. Phasenmodell der Psychoanalyse und KMP (Kestenberg Movement Profile)
Leitung: Anna Pohlmann – Magdalena Jäger

2. WE Krisen

Allgemeine und individuelle Grenzerfahrungen. Krisen als Abwehr und/oder als ein notwendiger Entwicklungsschritt, Umgang mit Krisen in der Praxis. Kulturspezifische Betrachtungsweisen. Einsatz von Bewegungsinterventionen.
Leitung: Anna Pohlmann

3. Meditative Methoden der körperlichen und tänzerischen Bewegung

Die besondere Form der Anleitung von Körper- und Phantasiereisen sowie die von meditativen Tänzen innerhalb der Tanztherapie werden in Selbsterfahrung vermittelt.
Einbezogen wird die Symbolik von Tanztechniken als auch die der von Ritualen.
Leitung: Anna Pohlmann

4. WE Bewegungsanalyse nach Rudolf von Laban

Vertiefung in der Bewegungsbeobachtung und Analyse von Bewegung in Selbsterfahrung. Antriebslehre in der Erweiterung anderer Kategorien. Bedeutung der Schattenbewegungen
Leitung: Bettina Kurtz

Intensivseminar: Formungsprozesse in der Tanztherapie

Improvisation und Gestaltung tänzerischer Bewegung, Analyse der Formungsprozesse im psychotherapeutischen Prozess unter diagnostischen Gesichtspunkten und mit Berücksichtigung von Tiefungsebenen in der Anleitung diverser tänzerischer Interventionen.
Leitung: Anna Pohlmann – Magdalena Jäger

5. WE Tanztherapie mit Jugendlichen

Es wird in Theorie und Praxis vermittelt, wie die Tanztherapie im klinischen Bereich in der Therapie mit Kindern und Jugendlichen zur Anwendung kommt und im ambulanten Bereich weitergeführt werden kann. Bindungstheorien in Bezug zur Symbolisierungsfähigkeit.
Leitung: Sonja Schwitters

6. WE Choreografischer Baukasten

Der Choreografische Baukasten, wird in Theorie und Praxis vermittelt in Bedeutung zunehmender Projektarbeiten innerhalb der Tanztherapie, die in der offenen Jugendarbeit und in sozialen und kulturbezogenen Projekten zur Anwendung kommen kann.
Leitung: Bettina Kurtz

7. WE Screening

Vorbereitete tänzerische Sequenzen als Reflexion der ersten beiden Jahre kommen im Seminar zur Aufführung und werden per Video aufgezeichnet. Gemeinsame Reflexion als Standortsbestimmung persönlicher und professioneller tanztherapeutischer Entwicklung.
Leitung: Anna Pohlmann + Magdalena Jäger

 

Aufbaukurs 3. Jahr
Dieses Jahr gilt der tanzpsychotherapeutischen Professionalität. Die TeilnehmerInnen übernehmen verstärkt unter Supervision die Gruppenanleitung und üben sich in der Triadenarbeit in der Durchführung von Einzelinterventionen. Verbale Gesprächsführung und die Reflektion einer professionellen Haltung in der Therapie bestimmen in Theorie und Praxis diesen Aufbaukurs.

1. WE Bewegungsbeobachtung

Analyse und Beobachtung tänzerischer Bewegung auf der Grundlage der BA von R. von Laban unter besonderer Berücksichtigung der Antriebslehre

Leitung: Bettina Kurtz

2. WE Anleitung tanztherapeutischer Methoden

TeilnehmerInnen übernehmen die vorbereitete Anleitung mit den Gruppenmitgliedern in der Durchführung der tanztherapeutischen Methoden aus dem ersten Jahr der Weiterbildung unter ( Chace work – Spiegeln – Authentic Movement) supervidierter Leitung.

Leitung: Anna Pohlmann

3. WE Prozessorientierte Anleitung

TeilnehmerInnen üben sich verstärkt in der prozessorientierten Herangehensweise in der psychotherapeutischen Praxis von Tanztherapie unter Supervision. Bedeutung der verbalen Kommunikation in der Tanztherapie. Professionelle Gesprächsführung. Einsatz von Musik

Leitung: Anna Pohlmann

Intensivseminar: Symbolisierungsfähigkeit

Allgemeine symboltheoretische Aspekte in Bedeutung für eine Reflektion der Tanztherapie aus tiefenpsychologischer, phänomenologischer und tanzspezifischer Sichtweise in Theorie und Praxis. Bezug zur präsymbolischen Entwicklung der frühen Kindheit.

Leitung: Anna Pohlmann und NN

4. WE Gruppenstunden und Einzelarbeit

Aufbau und Durchführung Psychotherapeutischer Tanztherapie seitens der Teilnehmer unter Supervision. Einzelarbeiten in Triadenarbeit und Gruppenanleitungen. Unter der besonderen  Beachtung der verbalen Begleitung und dem Einsatz von Musik

Leitung: Anna Pohlmann

6. WE Neuropsychiatrische Grundlagen

Deren Aspekte werden vorgetragen. Dabei geht es sowohl um allgemeine Grundlagen als auch um spezielle Kenntnisse in Bezug zur tanztherapeutischen Theorie und Praxis

Leitung: NN

5. WE Tanzstile in der tanztherapeutischen Anwendung.

Vermittlung von Tanzstilen und deren Reflektion als tanztherapeutische Methode in unterschiedlichsten Arbeitsfeldern und in diagnostischer Bezogenheit.
Leitung: NN

7. WE Theorie des Jahres

Als PP Präsentation werden die Inhalte dieses Jahres in Theorie und Praxis an Hand der Protokolle der Teilnehmerinnen dargestellt und reflektiert.

Leitung: NN

Aufbaukurs 4. Jahr
Theorie und Praxis von Krankheitslehre. Theoretische und diagnostische Überlegungen werden in Bezug zur Praxis gesetzt und durchgeführt. Inhalte aus den beruflichen Arbeitsfeldern fließen mit ein. Mit den Themen der Abschlussarbeit und der Anamnese bereiten die TeilnehmerInnen spezifische Themen der Wochenenden in Theorie und Praxis für den Inhalt in den Seminaren selbständig vor.

 

1. WE Psychose und Medikamente

Leitung: Anna Pohlmann

2. WE Psychosomatik, Essstörungen und Abhängigkeit

Leitung: Magdalena

Einreichung der Gliederung zur Abschlussarbeit + Literaturliste. Abgabe der Abschlussarbeit nach dem 4. WE mind. 30 höchstens 40 Seiten plus verschriftete praktische Anleitung

3.WE Neurose

Leitung: NN

Sommerferien

Vorbereitung Anamneseinterview:  Organisation (Termin, Raum und Person )

Intensivseminar: Erstkontakt, Anamnese, Diagnostik

Reflektion der durchgeführten Anamnesen mit Aufzeichnungen und entwickelter Diagnostik und deren Interventionsmöglichkeiten im psychotherapeutischen Prozess. Durchführung dieser Ergebnisse mit Einzelarbeiten unter Supervision

Leitung: Anna Pohlmann +NN

4. WE Praktische Vertiefung Psychotherapeutischer Tanztherapie

Supervision und Weiterführung der Ergebnisse des Anamneseseminars.

Leitung: Anna Pohlmann

5.WE Theorie – Praxis Reflexion

Vortrag der TeilnehmerInnen über das Thema der bis dahin fertig gestellten Abschlussarbeit und einer darauf bezogenen Praxisanleitung

Leitung: Anna Pohlmann

6.WE Theorie – Praxis Reflexion

Vortrag der TeilnehmerInnen über das Thema der bis dahin fertiggestellten Abschlussarbeit und einer darauf bezogenen Praxisanleitung.

Leitung: Anna Pohlmann

7. WE Abschluss der Weiterbildung

Reflektion der Weiterbildung und der Frage der erworbenen Identität als Tanztherapeutin und des beruflichen Umfeldes.