Seminare

Bei allen Seminaren des PITTH besteht die Möglchkeit kostenlos im Studio zu übernachten.


Therapeutisches
Ballett


Die Technik des klassischen Balletts besteht aus festgelegten, strukturierten und geordneten Formen. Entgegengesetzt allgemeiner Vorstellungen führt das Praktizieren dieser Bewegungen und Formen zu körperlicher Sicherheit, Zentrierung und Stabilität, womit zur Stärkung des Selbstbewusstseins beigetragen wird. In diesem Seminar werden Grundformen des Balletts, mit den in diesen Grundformen enthaltenen Themen, wie z. B. die Erdung im Plié, die Zentrierung im Passé, der Balance im Arabesque und die Höhe in den Sprüngen, vermittelt. So wird eine Basis geschaffen um mit diesen Themen einen eigenen kreativen Ausdruck zu finden. Einbezogen werden Einzelimprovisationen, Partnerarbeit sowie Kreistänze und Sequenzen eines darauf basierenden Tanztheaters.

Für alle Personen mit und ohne tänzerische Vorkenntnisse, die auf diese besondere Weise mit Freude einen neuen Zugang zum Ballett finden wollen.


Interkulturelle Tanzstile als meditatives Erleben


Dieses Seminar vermittelt Basiskenntnisse von interkulturellen Tänzen. Sowohl individuell als auch gemeinschaftlich in Einzel- und Paarimprovisationen, im Reigen und im kreisen um einen Mittelpunkt herum. Mit ihren spezifischen Rhythmen und formgebenden Aspekten bewirken sie unter Einbeziehung der jeweiligen Musikbegleitung eine Erweiterung im persönlichen und im interkulturellem Tanz – Verständnis. Weiterführend werden diese innerhalb der unterschiedlichen Formierungen in einen Zustand der Meditation überführt. Durch den tänzerisch – körperlichen Bezug entsteht eine vollständige Präsenz des Augenblicks innerhalb eines wachen Bewusstseins. In diesen meditativen Momenten kann mit den tänzerischen Aspekten den teilnehmenden Personen auf eine besondere Weise eine Einheitserfahrung erfahrbar werden, in der das menschliche Bemühen nach Sinnfindung und gemeinsamer Zugehörigkeit seit je her begründet ist. Diese geht von einem gemeinsamen Ursprung menschlicher Existenz aus, auf dem sich die Besonderheiten nationaler Identität in gegenseitiger lebens- und umweltbedingter Vermischung herausgebildet haben.

Zur Anwendung kommen lateinamerikanische, europäische und orientalische Tänze, wie z.B. Walzer, Bachata – Salsa, Sufi – Kathak, Moderner Tanz

Das Seminar ist für einen vielfältig interessierten Personenkreis ausgerichtet; sowohl zur beruflichen Fortbildung und/oder zur persönlichen Weiterentwicklung. Die Teilnahme bedingt keine tänzerischen Vorkenntnisse, doch die Motivation sich auf die besondere Erfahrung von Rhythmus und leichten tänzerischen Vorgaben einlassen zu wollen.

Ein neuer Termin wird zeitnah bekannt gegeben.
Freitag 18h -20h, Samstag 10h – 20h und Sonntag 10h – 14h
Leitung: Anna Pohlmann
Preis: 200 Euro

Zur Anmeldung


Psychotherapeutische Tanztherapie


Es gibt noch ein paar freie Plätze in der am 1./2. Mai 2021 beginnenden neuen Weiterbildungsgruppe Psychotherapeutische Tanztherapie. Als Psychotherapeutische*r Tanztherapeut*in kann in vielfältigen klinischen, psychotherapeutischen oder kreativen Arbeitsfeldern prozessorientiert, verantwortungsvoll und zielgerichtet, therapeutisch sowie persönlichkeitsentwickelnd gearbeitet werden. Eine tiefenpsychologische, phänomenologische Sichtweise sowie symboltheoretische Überlegungen in Bezug zu neueren Erkenntnissen der Tanzwissenschaft bilden das theoretische Konzept dieser vierjährigen Weiterbildung. Aufbauend auf Konzepten und Techniken der Tanztherapie aus den USA, basierend auf dem Ausdruckstanz und der Bewegungsanalyse von Rudolf von Laban werden Entwicklungen des Zeitgenössischen Tanzes in das Konzept des Institutes miteinbezogen.

Beginn: 1./2. Mai 2021
Leitung: Anna Pohlmann und Magdalena Jäger
Zeit: Samstag 10h-20h, Sonntag 10h-16h
Preis: monatlich 200 Euro
Anmeldung: Die Anmeldung erfolgt nach einem mehrstündigen Einzelinterview.


Authentic Movement
intensiv


Dem frühen archaischen Bewegungserleben wird eine besonders elementare Kraft zugeschrieben. Sie speist sich aus biologischen Wurzeln, die sich als elementare und urwüchsige Empfindung sprachlos aber effektvoll als lebenswichtiges Kräftepotential äußert. In diesem 20 stündigem Seminar wird mit kreativen Medien und tanztherapeutischen Arbeitsweisen ein Zugang zu diesem Bereich eröffnet, der mit dem Authentic Movement vertiefend körperlich erfahrbar wird und ins Bewusstsein dringen kann. Insofern bildet die Basis dieses Intensivseminars das Authentic Movement als Methode der psychotherapeutischen Tanztherapie. Das Authentic Movement beinhaltet die Beziehung zwischen einem „Mover“ mit geschlossenen Augen während der Bewegung und  einem  „Zeugen“ als aufmerksamen und achtsamen Begleiter, bezogen auf eine aktive Imagination der Bewegung.  Beide vertiefen ihre Erfahrungen in  einem wertfreien und nicht interpretierenden sprachlichen Austausch. Ziel ist es, tiefgehende Erfahrungen mit sich Selbst im „Spiegelbild des Anderen“ zu erfahren, den Körper als emotionalen und materiellen Erfahrungsraum kennen zu lernen und seinen Gedächtnisspuren näher zu kommen.Verschüttete und unbewusste Erinnerungen können ins Bewusstsein dringen und im Tanz zum Ausdruck und zur Darstellung kommen. Durch innere Bewegungen, dem Nachgeben willkürlicher Bewegungsimpulse, entstehen Körperempfindungen und Sinneseindrücke, die als archetypische Bilder in Erscheinung treten. Unter Umständen enstehen daraus kleine performative Darstellungen.

Dieses verlängerte Wochenendseminar bietet die Möglichkeit einer intensiven persönlichen Erfahrung mit den unbewußten und eventuell verschütteten Anteilen der Persönlichkeit und die Methode des Authentic Movement, wie es in besonderer Weise am Institut durchgeführt wird, kennenzulernen.